Florack Logo
Headerbild Streichholz
02452 - 7101

News

(14.10.2019) Heizölpreise aktuell: Heizölpreise leicht fallend in die neue Woche
Heizölpreise: Der bundesdurchschnittliche Heizölpreis für... [mehr]
(11.10.2019) Geändertes EU-Energielabel für neue Heizungen
Das EU-Energielabel für neue Heizkessel gibt auf einer Skala von grün... [mehr]
(10.10.2019) Was Hauseigentümer mit Ölheizung jetzt wissen sollten
  Die heute vom Bundeskabinett beschlossenen Eckpunkte für ein... [mehr]

Newsarchiv

Heizölpreise aktuell: Heizölpreise setzen Seitwärtstrend zum Wochenstart fort (23.09.2019)

Brentölpreis hält sich weiter über der Marke von 64 USD/Barrel - Euro wieder schwächer und fällt unter die Marke von 1,10 - Heizölpreise seitwärts

Heizölpreise: Der bundesdurchschnittliche Heizölpreis für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) schloss zum Wochenende gegenüber dem Schlussstand vom Donnerstag mit einem leichten Minus von 0,2 % - konkret lag der Heizölpreis am Abend bei 73,91 Euro/100 L - damit unterschritt der Heizölpreis knapp die Marke von 74 €/100L.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2019 sind die Heizölpreise aktuell um 11,5 % gestiegen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Freitag und dem aktuellen Stand der Börsen am Montagvormittag gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: seitwärts!

 

Bereich Schlusskurs
19.09.2019
Schlusskurs
20.09.2019
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
23.09.2019
Heizölpreis (€/100L)
3.000 L Standardqual.
74,04 73,91

- 0,2 %

Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
64,40 64,28 - 0,2 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,1043 1,1017 - 0,2 %

 

Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren vom Freitag und dem heutigen Morgen herangezogen werden:

1. Ölpreise: Am Freitagabend schloss der Brentölpreis mit einem leichten Preisrückgang von 0,2 % bei 64,28 USD/Barrel. Das bestimmende Thema am Ölmarkt blieb auch zum Wochenausklang der Konflikt zwischen den USA/Saudi-Arabien und dem Iran. Dabei drohte der Iran mit einem "umfassenden Krieg", falls er angegriffen werden sollte. Gleichzeitig sind die Zweifel im Markt gewachsen, dass Saudi-Arabien die Reparaturarbeiten an der zerstörten Ölanlage bis zum Monatsende abschließen kann.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 19,5 % gestiegen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in die neue Woche steigen die Ölpreise um 0,4 % - aktuell steht der Brentölpreis bei 64,55 USD/Barrel. Die Ölmärkte sind auch zum Wochenstart verunsichert, ob Saudi-Arabien es wirklich schafft, bis Anfang Oktober wieder eine Ölmenge von 11 Mio. Barrel/Tag zu produzieren. - dieses Szenario lässt die Ölpreise zum Wochenstart leicht steigen.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro schloss am Freitagabend bei einem impulslosen Handel mit einem Minus von 0,2 % bei 1,1017 und bleibt vorerst weiter unter Druck.

Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 3,9 % verringert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in die neue Woche gibt der Euro weiter nach - aktuell steht er bei 1,0980 und fällt damit er unter die wichtige Marke von 1,10. Heute werden verschiedene Konjunkturdaten für Deutschland veröffentlicht, die dem Euro neue Impulse verleihen könnten.

Zurück zur Übersicht